Modezeitschriften: Ansporn oder demotivierend?

Hallo zusammen,

ich habe euch ja schon erzählt, wie stolz ich bin, 10 kg abgenommen zu haben. Dadurch habe ich noch immer keine Modelmaße – Nein, ich bin noch immer meilenweit davon entfernt.
Die Frage, die ich mir jetzt stelle: Will ich das überhaupt? Möchte ich so aussehen, als müsse man mich zwangsernährin, damit ich über die nächsten Tage komme? OK, ich gebe zu, meine Sicht auf Models ist ein bisschen überspitzt. Das, was mich stört, sind nicht die Models an sich, sondern eher die Tatsache, dass sie mir meine Freude an der Mode nehmen.
Ich bin sehr modebegeistert und blättere gern Modezeitschriften durch – Aber wenn mir Dinge aus dem Magazin gefallen, verwerfe ich die Idee, mir das Stück zu kaufen, kurzerhand, weil mir sehr schnell der Gedanke kommt, dass sie an mir eh nicht gut aussehen.
In diesen Momenten ist all mein Selbstbewusstsein, das ich mir in den letzten Wochen aufgebaut habe und all mein Stolz, den ich über meine Abnehm-Erfolg empfinde dahin – Mit einer Seite in einer Modezeitschrift.
Das darf eigentlich nicht wahr sein. Eigentlich weiß ich, dass ich eine tolle Frau bin, die tatsächächlich auch Disziplin an den Tag legen kann. Und nur, weil ich nie Größe 34 tragen werde, macht mich das nicht zu einer schlechten Person.

Mein Fazit, das ich aus dem Thema Modzeitschriften und Schlankheitswahn ziehe: Das einzige, was mich daran stören sollte, ist, dass er mich stört.
Ich sollte entspannter mit meinem Körper umgehen und meine Zeit mir richtigen Menscghen verbringen, statt ,meine Zeit damit zu verschwenden, vor Modemagazinen zu verzweifeln!

 

Wie schnell kann man wirklich abnehmen?

Wir Menschen sind eine Spezies, die von Haus aus alles andere als geduldig ist und besonders gilt es für Dinge, die unseren eigenen Körper betreffen. Und so stellt sich ein Abnehmwilliger durchaus öfter mal die Frage: wie schnell kann ich abnehmen , noch bevor sich dieser für eine Abnehmmethode entscheidet. Die Diätart für die man sich entscheidet, ist dann direkt nicht selten von der Antwort abhängig, die einem die Diätenanbieter suggerieren und exakt hier liegt das Hauptproblem vieler Übergewichtiger, denn es ist zumeist der erste Schritt in die sich abwärts drehende Spirale der Diätenkarriere, der ein Jojo-Effekt auf den nächsten folgt und weitere Gewichtszunahme einläutet!
Es obliegt dem eigenen Menschenverstand, Werbeparolen im Stil „in 6 Wochen 20kg“ abnehmen o.ä. nicht ernst zu nehmen, denn es handelt sich um einen physiologischen Nonsense der wissenschaftlich unbegründet bleibt! Sicherlich kann man verhältnismäßig schnell abnehmen, auch 2 oder 3kg in der Woche sind drin, aber um welche Abnahme handelt es sich und wie wird dieses Szenario sich fortsetzen? Zahlreiche Forschungen belegen, dass derart hohe Gewichtsabnahmen immer mit viel Wasserentzug und Muskelabbau einhergehen. Nun, das Wasser haben wir sehr bald wieder im Körper und der Muskelabbau kann aus mehreren Gründen nicht gewollt sein:
zum Einen nämlich ist es die Muskulatur, die unseren Stoffwechsel auf Trab hält und selbst in Ruhephasen Kalorien verbrennt. Zum anderen verleiht uns die Muskulatur die Figur, die wir wünschen, einen straffen, gut geformten Body!
Es ist also weder möglich mehrere kg Körperfett pro Woche zu verlieren, noch ist es erstrebenswert es mit der Brechstange zu versuchen – der Jojo-Effekt lauert und wird gnadenlos zuschlagen, abgesehen von gesundheitlichen Einbußen, die mit eingeschränkter Nährstoffzufuhr und Abbau von Herzmuskulatur (auch das Herz ist bekanntlich ein Muskel!) einhergehen!
Die Experten sind sich einig, dass man allenfalls 300-500g Körperfett pro Woche  verbrennen kann, in Ausnahmefällen und mit viel Sport könnte es schon 1kg werden, mehr aber ist nicht drin und die Mitarbeit und Geduld ist das, was auf dem Weg zur Wunschfigur gefragt ist!

 

und schon wieder eine neue Diaet?

Hallo ihr Lieben,

ich habe mittlerweile nun schon mehrere Diäten ausprobiert und habe schon zirka 10 kg verloren. In meinen Augen ist das natürlich ein großer Erfolg und man sieht mir diesen Gewichtsunterschied auch an. Ich bekomme von vielen meiner Freude großes Lob und sie ermutigen mich weiter zu machen. Aus diesem Grund habe ich mich nun dazu entschieden, noch ein paar wenige Kilos abzunehmen um endlich bei meinem Wunschgewicht anzukommen (welches ich dann auch hoffentlich halten kann! Man denke ja immer an den Jo-Jo-Effekt.)

Ich habe von einer Freundin von einer „1kg pro Woche Diät“ gehört, denn sie konnte mir diese Diät nur wärmstens empfehlen. Sie hat wohl bei ihr wahre Wunder bewirkt und sie hat wirklich 1kg pro Woche abgenommen. Und dies auch langfristig gesehen, da sie immer noch bei ihrem Wunschgewicht ist. Im Prinzip besteht die Diät daraus, dass meine keinerlei bzw. kaum Kohlenhydrate zu sich nimmt. Mit anderen Worten man darf keine kartoffelhaltigen Sachen essen bzw. keine Spaghetti zu sich nehmen. Auch sind Früchte und Brot verboten. Dies klingt am Anfang echt schwierig und das ist es auch, da ich habe die erste Woche geschafft und kann sagen, dass ich schon einen weiteren Kilo abgenommen habe. Ich esse jetzt viel Fleisch, Gemüse und käsehaltige Sachen und ich kann sagen, dass wenn man sich bewusst darauf konzentriert, kann man auch viele tolle Rezepte finden, die man dann kochen kann. Macht euch einfach mal auf die Suche im Internet und ihr werdet bestimmt fündig werden. Es ist wirklich toll :)

Liebe Grüße

Eure

Pia

 

Mayo – Diaet. Auf ein Neues!

Hallo Ihr Lieben,

ich habe mich mit dem Thema Diäten nun noch ein wenig näher beschäftigt. Ich habe mich nun für die Mayo – Diät entschieden. Diese Diät wurde im US amerikanischen Staat Minnesota in der bekannten Mayo Klinik entwickelt. Bei dieser Diät isst man viele eiweißhaltige Kost mit einem gesamten Energiegehalt von 1000 bis 1500 Kilokalorien pro Tag. Das heißt mit anderen Worten, das man viele Eier (so zirka 4 Stück), Fleisch, Gemüse und Fisch essen sollte. Somit wird mehr als die Hälfte der Ernährung über Proteine abgedeckt. Mit dieser Ernährung nimmt man aber gleichzeitig auch viele Vitamine und Mineralstoffe zu sich.
Problem ist dabei jedoch ein evtl. erhöhter Cholerstinspiegel. Da ich aber noch jung bin und nicht all zu übergewichtig, sollte dies für mich kein Problem darstellen.

In den nächsten Wochen werde ich Euch berichten, wie meine Diät so funktioniert. Ich gehe nun erst einmal zu meinem Bio-Bauern und werde mir ein paar Eier (oder ein paar mehr) holen.

Liebe Grüße,
Eure Pia

 

Alles Bio, oder was?

Hallo ihr Lieben,
wie Ihr von meinem letzten Eintrag ja schon wisst, gibt es bei mir mittlerweile die ersten Erfolge zu verzeichnen. Ich mache momentan mehr Sport und esse mehr Gemüse; vor allem Bio-Gemüse. Je mehr ich mich mit dem Thema beschäftige, umso mehr weiß man mit der Zeit darüber auch bzw. bringt mehr Fakten in Erfahrung.

Vor allem bei Bio-Produkten aus dem Supermarkt muss man aufpassen. Einige Supermärkte kaufen ihre Bio-Produkte aus dem Ausland ein, wo es noch kaum nähere Regelungen zum Thema “was genau ist eigentlich bio?” gibt. Somit gelangen auch viele falsche Produkte auf den Markt, die sich nach moralischen Werten eigentlich nicht als “bio” bezeichnen dürfen.

Zusätzlich gibt es auch viele Gefahren, die man bei Bio-Produkten beachten muss. Selbst wenn Bio-Produkte auch wirkliche Bio-Produkte sind, sie jedoch aus dem Auslands kommen bzw. einen längeren Transportweg hinter sich haben, so können sie voll mit gefährlichen Keimen bzw. Bakterien sein.

Ich kann somit jedem nur folgende Dinge empfehlen:
1) Bio-Produkte am besten von einem Bauern aus der Region einkaufen. Somit bleibt der Transportweg kurz und die Produkte sind frisch.
2) Die Produkte immer gut abwaschen! Auch wenn sie nicht mit Chemikalien behandelt wurden, so können sich aufgrund von normalen biologischen Prozessen doch einige gefährliche Stoffe auf den Produkten befinden. Tipps hierzu gibt es auf dieser Seite:

Mit diesen Tipps sollte dem Verzehr von Bio-Produkten eigentlich nichts im Wege stehen.

Viel Spaß beim Genuss!
Eure Pia

Bio-Gemüse Quelle: media.zenfs.com

 

Die ersten Erfolge

Hey Ihr Lieben,
bei mir gibt es endlich die ersten Erfolge zu berichten.

1) Ich habe schon 2 KG abgenommen. Ich habe mir angewöhnt mich immer morgens zu wiegen, sodass ich immer ein Vergleichsgewicht habe.
2) Endlich bekomme ich den geforderten Rückhalt von meiner Familie und meinen Freundinnnen. Doch dazu später mehr. Erst einmal möchte ich Euch von meiner Diät berichten.
Bio- Bauer
| Quelle: http://www.bioland-gauchel.de/ |

Ich ernähre mich nun schon seit einer Woche sehr gesund und gehe drei Mal die Woche zum Sport. Anscheinend scheint dies endlich zu helfen. Ich gehe immer hier bei uns in der Umgebung joggen und so langsam merke ich auch, dass meine Ausdauer besser wird. Ich kann nun schon 30 Minuten ohne jede Pause joggen. Eine Freundin von mir kann leider nur zwei Mal pro Woche, doch das ist besser als gar nichts. Gemeinsam überwindet man den inneren Schweinehund wesentlich leichter und es macht auch schon ein wenig Spaß. Wir setzen uns nach dem Joggen immer bei mir in die Küche und unterhalten uns noch kurz über alles, was es so Neues in unseren Leben gibt. Somit hat der Sport auch einen großen Einfluss auf mein Sozialleben.

Mit einer anderen Freundin fahre ich nun wöchentlich zu einem Bio-Bauern und wir kaufen uns dort immer frisches Gemüse. Selbst meiner Familie schmeckt dieses gesunde Essen nun endlich besser, sodass sich die gesamte Familie nun besser ernährt. Das kann uns alles ja nicht schaden :)

Mit diesem Ansporn hat sich meine Familie nun auch dazu überreden lassen, mir mehr Unterstützung in Sachen Gewichtabnahme zu geben. Mein Mann hat schon gesagt, dass er die Tage mit mir auch joggen möchte. Ich bin gespannt :)

Mehr dazu jedoch im nächsten Post.
Eure Pia

 

Wie viele Diaeten gibt es eigentlich?

Hallo Ihr Lieben,
habt ihr Euch eigentlich mal gefragt, wie viele verschiedene Diäten es überhaupt gibt? Ich habe es versucht zu zählen, doch anscheinend ist die Anzahl unendlich. Ich glaube ich schaffe es gar nicht mehr, alle Diäten zu versuchen. Auf unterschiedlichen Internetseiten gibt es eine so viele Diäten und die Liste hört gar nicht mehr auf. Von der BMC- Diät bis zur Patkin Diät.

Am bekanntesten bleibt in Deutschland aber immer noch die FDH- Diät. Friss die Hälfte wird immer noch von vielen Menschen probiert und sie ist bekannt als eine der erfolgreichsten Diäten, da sie auf einem ganz einfachen Prinzip beruht.

Ich möchte ab der nächsten Woche eine andere Diät (mehr eine speziellere) probieren. Ich werde Euch dann davon berichten.

Viele Grüße,
Pia

 

Die kleinen Snacks für zwischendurch

Hallo ihr Lieben,

mir sind in letzter Zeit ein paar sehr wichtige Dinge aufgefallen, die beim Abnehmen sehr wichtig sind. Zum Beispiel habe ich bemerkt, dass ich zwischendurch immer sehr gerne ein paar Snacks esse. Da ich bei den Hauptmahlzeiten (Frühstück, Mittagessen, Abendbrot) nun nicht mehr so viel esse, habe ich eigentlich dauerhaft Hunger. Somit öffne ich immer mal wieder gerne eine Kekstüte und gönnen mir zwischendurch mal einen Keks; ganz nach dem Motto „Ein Keks wird schon nicht so schlimm sein.“ Leider ist aber genau das Gegenteil der Fall. Seit einiger Zeit schaue ich mir die Verpackungen von Essen genauer an und immer wieder muss ich feststellen, wie viele Kalorien und Fett in so manchen Dingen sind, die eigentlich sonst als „harmlos“ erschienen. Man mag es kaum glauben, aber schon in einem einzigen Doppelkeks ist 6% der empfohlenen Tagesmenge an Zucker.

Was mich schon zu nächsten Stichpunkt bringt: Zucker. Ich wollte mich gesunder ernähren und esse nun öfters auch mal einen Apfel. An sich ist ein Apfel ja schon gesund, jedoch spät abends ist es überhaupt nicht mehr hilfreich, einen Apfel zu essen. Der viele Fruchtzucker löst im Körper Reaktionen aus, die dem Abnehmprozess über der Nacht (siehe Artikel der letzten Woche) nicht gerade helfen. Also ich möchte euch abraten, so etwas abends vor dem Fernseher zu euch zu nehmen. Klar, es ist immer noch besser als Chips oder Schokolade, aber am besten ist es, wenn ihr nach 19 oder 20 Uhr überhaupt nichts mehr esst und nur noch Wasser trinkt.

Mit diesen Tipps lasse ich Euch nun ins Wochenende und hoffe, dass die Tipps euch beim Abnehmen ein wenig helfen werden.

Eure Pia

 

Abnehmen im Urlaub

Wenn die Pfunde purzeln sollen, dann bedeutet dies in den meisten Fällen Stress. Also warum nicht einfach mal im Urlaub abnehmen? Hier bietet sich oftmals die einzige Gelegenheit, die Seele baumeln zu lassen und sich von den Belastungen des Alltags loszureißen. Weder der berufliche Druck noch der Mangel an Zeit lassen sich als Entschuldigung für ungesunde Ernährung und fehlende Motivation zu sportlicher Betätigung heranziehen. Aber ob die Städtereise nach Paris oder der Badeurlaub auf Mallorca für ein solches Vorhaben geeignet sind?

Wer sich im Hotel schon einmal in die Schlange vor einem reichhaltig gefüllten Frühstücks-Buffet eingereiht hat, dann aber an dem knusprig gebratenen Bacon, den goldbraunen Weißmehlbrötchen und den herrlich duftenden Pancakes vorbei gehen musste, der weiß, dass Abnehmen im Urlaub auch zu einer richtigen Qual werden kann. Besonders, wenn sich die anderen Urlaubsgäste das ungesunde Essen wahrhaft schmecken lassen. Zum Glück gibt es inzwischen jedoch ein großes Angebot an Wellness- und Gesundheitshotels, bei welchen das Thema Gewichtsreduktion bereits auf der Tagesordnung steht.

Satt faul am Pool zu liegen und in der Sonne zu brutzeln, können sich die Gäste hier sportlich betätigen. Das Angebot reicht oft von Pilates und Yoga über Wanderungen und Wasser-Gymnastik bis zu einem gemeinsamen Workout am Strand. Die Beratung durch Ernährungsexperten sowie das gesunde Tagesmenü selbst schaffen die perfekte Atmosphäre, um im Urlaub tatsächlich einige Kilos zu verlieren. Und wenn das Abnehmen im Urlaub bedingt durch die kurze Zeitspanne trotzdem nicht funktionieren sollte, so lassen sich doch wenigstens wertvolle Tipps für den Alltag sammeln.

 

Schlank im Schlaf

Hallo Ihr Lieben,

 

für die meisten Frauen beginnt das Abnehmen als Matheaufgabe. Eine Kalorientabelle ist für gewöhnlich die erste Anlaufstelle, um sich über die Art und Menge der Nährstoffe in der heißgeliebten Tafel Schokolade oder der leckeren Tiefkühlpizza zu informieren. Dann beginnt das mühsame Rechnen. Je nach Gewicht der Mahlzeit wird jede Kalorie ermittelt und addiert. Sollte am Ende des Tages die Summe unter dem persönlichen täglichen Energiebedarf liegen, schmilzt das Fett und die Kilos purzeln. Soweit die Theorie. Die Waage zeigt sich allerdings nicht ganz so einsichtig und stagniert in der Regel nach einer kurzen Talfahrt und auch der BMI-Rechner bleibt bei seiner Meinung, dass man noch weit davon entfernt ist, im Bikini eine gute Figur zu machen.

 

Der Fehler in der Diät-Matheaufgabe liegt darin, dass Kalorien nichts über die Qualität unserer Nahrung und ihrer Wirkung im Körper aussagen. Dabei ist die Lösung so einfach. Sie liegt im Schlaf. Zu dieser wundersamen Erkenntnis sind Ernährungsexperten gekommen. Ihr Rat: Kocht abends öfter Rezepte ohne Kohlenhydrate. Diese sind zwar tagsüber als Energiequelle für Gehirn und Muskeln dringend notwendig, machen jedoch abends dick. Denn um Kohlenhydrate aus der obligatorischen Abendstulle abzubauen, produziert die Bauchspeicheldrüse das Hormon Insulin. Es lässt den Blutzuckerspiegel ungünstig schwanken und hemmt in der Folge die Fettverbrennung. Rezepte ohne Kohlenhydrate am Abend halten dagegen den Insulinspiegel im Körper niedrig, so dass das Wachstumshormon Somatotropin aktiv werden kann, das als natürlicher Fatburner gilt. Es hält den Blutzuckerspiegel stabil, baut Fett ab und zusätzlich Muskeln auf. Und wer mehr Muskelmasse hat, verbraucht selbst im Schlaf mehr Energie.

 

Mein Tipp: Steigt deshalb am Abend auf sättigende Eiweiße um und genießt ohne schlechtes Gewissen Alternativen wie Fisch, mageres Fleisch, Tofu, Salat und Quark. Schon könnt Ihr ein paar Pfunde spielend im Schlaf loswerden und dabei auch noch Eure Ernährung gesund umstellen.